14. Kirchgemeinde Nordgermersleben

Der Pfarrgarten Nordgermersleben hat eine Größe von ca. 5000 qm.Die Fläche ist zurzeit teilweise versiegelt oder Brache infolge der Geflügelhaltung der ausgezogenen Mieter. Der Gemeindekirchenrat hat sich zum Ziel gesetzt, diesen Pfarrgarten in eine grüne Oase als Raum der Begegnung von Menschen in intakter Natur nachhaltig zu entwickeln.

Der erste Schritt ist die Öffnung des Gartens für alle Gäste. In der Ortschaft gibt es einen Kükelhaus- Erlebnispfad mit fünf Stationen. Hugo Kükelhaus setzt Impulse für Pädagogik, Architektur und ökologische Denkweisen.

Vor allem Kindern fehlen heute die Erfahrungen mit natürlichen Prozessen und Naturgesetzen, um die Sinne zu entfalten. Auf dieser Grundlage wurde quer durch den Ort der Pfad der Sinne errichtet, mit bisher fünf Stationen: die Sonnenuhr, den Sellstedtbrunnen, den Naturspielplatz mit Drehscheibe und Rutsche, den Naturpark und das Ökobad. Als weitere Station wird das

Germania — Denkmal restauriert und unser Pfarrgarten würde als siebente Station entstehen können. Die Kirchgemeinde will eine neue Willkommenskultur entwickeln. Die künftigen Nutzer sind die Teilnehmer der kirchlichen Treffen und die Sängerinnen und Sänger des Chores und die Posaunenspieler und Jungbläser und deren Gäste. Chor und Posaunen haben eine lange Tradition und sind leitungsmäßig neu aufgestellt.

Die Neugestaltung des Gartens bietet dauerhaft die Möglichkeit auch während der Pandemie und auch danach die Flächen multifunktional zu nutzen.

Im Zuge der Vorbereitung war der Gemeindekirchenrat überwältigt von den Gestaltungsvorschlägen des Experten. Das Grundstück ist von beiden Seiten erschlossen. Beginnend vom Dorfgraben soll die größere Fläche als

Streuobstwiese mit Äpfeln, Birnen, Pflaumen und Quitten angelegt werden.

Dazu essbare Wildsträucher und eine Erlebnisbaustelle für kreatives Naturerleben. Auch Nistkästen, Weidenhütten und ein Insektenhotel sollen hier ihren Platz finden. Die östliche Fläche wird mit einer Blühwiese mit einzelnen Großsträuchern und einem Steinhaufen als Rückzugsort für Lebewesen angelegt.

Ein Sitzplatz verbindet die unterschiedlichen Bereiche.

An die Grünanlage schließt sich der Freizeitbereich für Kinder an. Eine Windpumpe (Ton und Klang) und ein Seilgerät sind ganz im Sinne von Hugo

Kükelhaus. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Pfarrhaus soll eine größere grüne Publikumsfläche entstehen. Eine Sängerbühne soll durch andere Mittel finanziert werden. Hier können die Chöre proben und auch zu Pandemiezeiten Konzerte geben, was in der Kirche unzulässig wäre. Die Orgellernkirche ist eng mit dem Pfarrhaus und dem anliegenden Garten zu nutzen.

Am Pfarrhaus entsteht ein Bauerngarten, ein Kräutergarten, ein Naschgarten mit einem Kirchenkreuz für Freiluftgottesdienste.

Mit dem Projekt wird für die Öffentlichkeit die große Bedeutung der Gärten als sozialer und kultureller Treffpunkt und naturnaher Aufenthaltsort neu in den Mittelpunkt gebracht.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die Sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Website zu nutzen. Weitere Informationen hierzu und wie Sie der Verwendung dieser Technologien widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen